Suchen Sie was bestimmtes?
  • Teaser
     Die CDU Senioren Union des Kreises Olpe ist seit dem 1.10.2018 mit dieser Website im Internet vertreten.




    Wir würden uns über eine intensive und dauerhafte Nutzung unseres Angebotes freuen.

    Fragen und Anregungen bite an webmaster€senioren-union-kreis-olpe.de



Wilma Ohly
Liebe Mitglieder und Freunde der Senioren-Union im Kreis Olpe, werte Besucher unserer Website,

gerade haben wir das neue Jahr 2019 begonnen, das in manchen Orten mit dem traditionellen Neujahrsingen und Böllern und Feuerwerk eingeläutet wurde. Die damit verbundenen vielen guten Wünsche möchte ich an Sie weitergeben: Gesundheit, Hoffnung und Gottes Segen wünsche ich Ihnen und Ihren Familien von Herzen, und besonders Frieden, den wir in unserem Land nicht zuletzt der Politik der CDU verdanken.

Der erfolgreiche Parteitag in Hamburg im Dezember hat bewiesen, dass die CDU im fairen Umgang miteinander und großer Offenheit Annegret Kramp-Karrenbauer als Nachfolgerin unserer großartigen Parteivorsitzenden Angela Merkel gewählt hat. Zwar hätten viele von uns gerne Friedrich Merz aus unserer sauerländischen Heimat in dieser Position gesehen, aber wir sind Demokraten genug, um das Votum der Delegierten zu respektieren. Ich hoffe, dass nach dieser Entscheidung alle drei Bewerber gemeinsam unsere Partei voranbringen. Schon jetzt zeigt sich in den Polit-Umfragen ein Aufschwung.

Verstärkt ist es jedoch notwendig, die Anliegen und Forderungen der Senioren-Union auf allen politischen Entscheidungsgremien zu verdeutlichen. Das gilt auch für uns im Kreis Olpe. Wir kennen unsere Heimat am besten und dürfen nicht ruhen, sie mit ihren traditionellen Werten, ihrer Landschaft und insbesondere ihrem Gemeinsinn in den Städten und Dörfern weiterhin zu beleben. Dazu bedarf es auch Anpassungen an die modernen gesellschaftlichen Entwicklungen, zu denen zweifellos das Internet gehört.

Darum haben wir es gewagt, am 1 Oktober mit unserer neuen Website (wieder ein englischer Begriff, der kaum zu übersetzen ist) zu starten. Unter www.senioren-union-kreis-olpe.de sind wir präsent. Unser erfahrener Webmaster Albert Schneider aus Oberveischede ist unter webmaster@senioren-union-kreis-olpe.de per Mail zu erreichen. Er wird in den Mitgliederversammlungen der einzelnen Kommunen die Nutzungsmöglichkeiten vorstellen.

Dazu hat er auf unserer inzwischen drei Monate alten Website ein Gästebuch zur Verfügung gestellt. Seinen dazu vorgeschlagenen Text gebe ich Ihnen hier weiter:

“Das Gästebuch macht den Besucher einer Website vom reinen Betrachter zum Mitwirkenden. Mit seiner Nachricht kann er sowohl mit dem Betreiber als auch mit den anderen Besuchern der Website kommunizieren, was unter anderem die Bindung von Besuchern an eine Website stärkt. Je höher die Bindung an eine Website ist, desto öfter wird sie besucht und weiterempfohlen.

Ein Gästebuch ist auch für den Betreiber einer Website nützlich. Er enthält ein Feedback und die Möglichkeit, konstruktive Kritik in eine kontinuierliche Verbesserung der Webpräsenz umzusetzen.

Es wäre daher schön, wenn unser Gästebuch von zahlreichen Besuchern der Website genutzt werden würde“.

Soweit der Aufruf unseres Webmasters. Gerne unterstütze ich ihn, wenn ich wohl erst einmal einige Nachhilfestunden brauchen werde, um zu einer „Nutzerin“ zu werden. Aber wir sind lernfähig, und zu unseren reichen Lebenserfahrungen hält uns der Umgang mit neuen Entwicklungen wach. Dennoch werden wir auf schriftliche Mitteilungen und vor allem persönliche Begegnungen nicht verzichten. Ich freue mich darauf!

Liebe Freundinnen und Freunde in der Senioren-Union, meinen Brief begann ich mit guten Wünschen für das neue Jahr, die mir von Herzen kommen. Der Abschnitt über die Internetnutzung ist der Schnelllebigkeit der Zeit geschuldet. Aber das Dichterwort von Hermann Hesse hat immer Gültigkeit. Es möge Ihnen Zuversicht versprechen:

                       „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

                        der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

                        … nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise

                       mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.“

Ihre

Wilma Ohly

(Kreisvorsitzende)